Kommt es zu einem Zusammenprall, sind oft gefährliche Schäden am Fluggerät die Folge; für den Adler enden solche Begegnungen meist tödlich.

Um die Ursachen für die Kollisionen zu ergründen, hat David Jenny, Forscher an der Vogelwarte Sempach, 20 Vorfälle aus den vergangenen Jahrzehnten analysiert. Sein Schluss: Bei mindestens zwei Dritteln der Fälle handelte es sich nicht um Zufallsbegegnungen, sondern um gezielte Attacken der Adler. Bei Segelflugzeugen griffen die Greifvögel meist die Pilotenkanzel an, bei Deltaseglern waren die Angriffe stets gegen das Segel gerichtet.

Der Forscher geht davon aus, dass die Adler ihr Revier verteidigen wollen. Dabei scheinen sie alles anzugreifen, was ungefähr die Form eines Artgenossen hat. Das würde auch erklären, weshalb sie vor allem Delta- und Segelflieger attackieren. Die Grösse der Flugobjekte scheint die Vögel nicht zu irritieren. Jenny: «Das Rivalenschema ist offenbar sehr weit gefasst.»