Um zu sehen, wie sich die jeweilige Raupe weiterentwickelt, klicken Sie auf das Bild, um die Bildgalerie zu öffnen. Die Auflösung finden Sie jeweils im letzten Bild. Viel Spass!

Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Anzeige
Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Anzeige
Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Anzeige
Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Anzeige
Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Anzeige
Quelle: Michael Apel
Quelle: Michael Apel
Anzeige

Pro Natura: Tipps für Schmetterlingsfreunde

Wer sich wünscht, dass es im eigenen Garten mehr flattert und krabbelt, sollte sich bei der Gartenarbeit zurückhalten und vor allem einheimische Sträucher und Kräuter pflanzen. Denn Schmetterlinge fliegen nur dort, wo die Raupen die richtigen Nahrungspflanzen und die Falter genügend Nektar finden.

Geradezu schmetterlingsfeindlich sind zum Beispiel Kirschlorbeer- oder Tujahecken sowie steriles Rasengrün. Wildblumen wie Wilde Möhre, Flockenblumen sowie einheimische Gehölze wie Weiden, Schwarzdorn oder Schneeball verwandeln dagegen jeden Garten in ein Paradies für Schmetterlinge.

Weitere Tipps für schmetterlingsfreundliche Gärten und Balkons finden Sie unter www.pronatura.ch oder im Pro-Natura-Merkblatt «Schmetterlinge im Garten kennen und fördern», das Sie für 5 Franken (Mitglieder 4 Franken) hier online bestellen können.

Links zum Artikel

FAQ zu Schmetterlingen
Pflanzen für Raupen und Schmetterlinge (PDF)

Weitere faszinierende Schmetterlingsfotografien finden Sie beim NABU Schorndorf und Umgebung e.V.

Anzeige