In absoluten Zahlen stellen die Personen mit Schweizer Pass die grosse Mehrheit der Täter. Proportional liegt der Prozentsatz jedoch weit unter ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung. Im Strassenverkehr und im Strafrecht stellen Personen aus Ex-Jugoslawien die zweitgrösste, im Drogenbereich die drittgrösste Tätergruppe dar. Im Vergleich zu ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung in der Schweiz (inklusive Asylbewerber) sind sie somit erheblich überrepräsentiert. Dass auch Delinquenten italienischer, französischer, deutscher oder portugiesischer Herkunft ivergleichsweise übervertreten sind, hat damit zu tun, dass hierzulande auch Grenzgänger und ausländische Besucher straffällig werden.

Staatsange-

hörigkeit

Strassen-

verkehr

Strafgesetz-

buch

Drogen

Wohnbevöl-

kerung 1997

Schweiz

65,0 %

48,9 %

58,6 %

79,5 %

Ex-Jugoslawien*

8,1 %

16,5 %

8,0 %

4,8 %

Italien

7,3 %

6,9 %

6,3 %

4,5 %

Frankreich

3,4 %

4,9 %

5,5 %

1,9 %

Portugal

3,3 %

3,2 %

4,0 %

1,3 %

Deutschland

2,8 %

2,3 %

2,7 %

1,3 %

Türkei

1,9 %

2,3 %

2,5 %

1,1 %

 

Zahl der Verurteilten:

31180 (100%)

Zahl der Verurteilten:

18435 (100%)

Zahl der Verurteilten:

8759 (100%)

Bevölkerung

inkl. Asylsuchende:

7197308 (100%)

*Inklusive Slowenien, Kroatien, Bosnien und Mazedonien


Quelle: Berechnungen des Beobachters nach Zahlen des Bundesamts für Statistik