1990: Die Botschaft des Bundesrates sieht für die Neat Gesamtausgaben von 10,1 Milliarden Franken vor.

1998: Mit dem Ja zur Vorlage über die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs (FinöV) gibt das Volk einen Neat-Kredit von 12,6 Milliarden frei.

1999: Die gute Auftragslage im Tunnelbau treibt die Kosten in die Höhe. Das Bundesamt für Verkehr erstellt die Botschaft zum neuen Neat-Gesamtkredit. Summe: 13,6 Milliarden.

2000: Die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird auf den Termin 2011/2012 versprochen.

2001: Am Ceneri werden anstelle einer Doppelspurröhre zwei Einspurtunnels projektiert. Mehrkosten: 519 Millionen Franken. Die Eröffnung wird für 2016 geplant. Der Bundesrat erhöht den Neat-Kredit auf 14,7 Milliarden.

2002: Projektänderungen, Schwierigkeiten mit dem Gestein und zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen zwingen den Bundesrat, erstmals 395 Millionen aus den Reserven freizugeben. Die Eröffnung des Gotthards wird auf 2014 verschoben.

2003: Das Bundesamt für Verkehr kündigt an, dass die Reserven nicht reichten und die Neat ohne Zusatzkredit nicht fertig gebaut werden könne. Die Eröffnung des Gotthards wird auf 2015 verschoben.

2004: Das Parlament stellt der Neat weitere 900 Millionen zur Verfügung. Die Endkosten der Neat werden neu auf 16,3 Milliarden veranschlagt.

2005: Geologische Störzonen und Neuerungen im Bereich Bahntechnik machen einen Endpreis von 17,4 Milliarden Franken wahrscheinlich.

2006: Die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels wird auf 2018 verschoben. Weitere Projektänderungen - unter anderem am Ceneri - lassen die voraussichtlichen Kosten der Neat um nochmals 400 Millionen steigen. Aktueller Preis: 17,8 Milliarden.

Anzeige