Wer über Wohneigentum nachdenkt und möglichst umweltverträglich leben möchte, sollte sich frühzeitig folgende Fragen stellen:

Einfamilien-, Reihen- oder Mehrfamilienhaus?

Aus energietechnischer Sicht sind Reihen- wie Mehrfamilienhäuser weit ökologischer als konventionelle, freistehende Einfamilienhäuser und in aller Regel auch viel günstiger.



Neue oder alte Räume?

Alte Wohnräume haben oft einen Charme, dem sich viele Menschen nicht entziehen können. Allerdings: Gleich wie Neubauten können solche Häuser und Wohnungen vor allem, wenn sie jünger als 60 Jahre sind Altlasten enthalten (Boden- und Wandbeläge, Isolationsmaterial). Es lohnt sich, einen kompetenten, ökologisch versierten Baufachmann beizuziehen, dem Sie vertrauen können.



Wie lang wird der neue Arbeitsweg sein?

Es ist grundsätzlich zu begrüssen, dass immer mehr Null- oder Minergiehäuser gebaut werden. Doch sind die ökologischen Vorteile rasch aufgebraucht, wenn für den Arbeitsweg und den Einkauf ein Auto nötig ist oder sogar erst nötig wird.