Die meisten Gemeinden kennen Polizeiverordnungen, die die Ruhezeiten für alle verbindlich regeln. Üblicherweise schreiben diese vor, dass von 22 Uhr bis 7 Uhr Nachtruhe zu herrschen hat. Laute Musik nach 22 Uhr brauchen Sie sich demnach nicht gefallen zu lassen. Oft schreiben auch Hausordnungen vor, dass man sich nach 22 Uhr störender Tätigkeiten zu enthalten hat. Versuchen Sie zuerst, bei den Nachtruhestörern Verständnis für Ihre Bedürfnisse zu wecken. Haben Sie dabei auch Verständnis für die Jugendlichen; ihnen sollte es möglich sein, sich hie und da nach 22 Uhr treffen zu können. Führen die Verhandlungen nicht zum Erfolg, können Sie vom Vermieter verlangen, dass er für Ordnung sorgt. Wenn die Störungen besonders krass sind, können Sie nach 22 Uhr auch die Polizei aufbieten.

Anzeige