Lieber Herr Schumacher! Ihr neues Zuhause ist so gut wie fertig: acht Schlaf- und fünf Badezimmer, ein Kinosaal, dazu ein 400 Quadratmeter grosses Pförtner- und Gästehaus. Die neue Tiefgarage bietet Platz für 30 Autos, deren leere Tanks Sie an der eigenen Tankstelle gleich selber auffüllen können. Imposant auch der Privatstrand mit Bootsanlegestelle, das Naturschwimmbad mit integriertem Wasserfall und die Pferderanch samt Reithalle gleich um die Ecke für Frau Corinne - man gönnt sich ja sonst nichts. Ihre Vorfreude auf das neue Heim könnte grösser nicht sein.

Wenn da nicht die lieben Nachbarn wären. Im letzten Sommer hatten Sie einen schlechten Start, als Sie den Weg über Ihr Grundstück an den See für Passanten sperrten. Das ist zwar Ihr gutes Recht, aber mussten Sie gleich so dreinfahren und Grund und Boden mit Schlagbaum und Verbotstafel verteidigen? Damit haben Sie - wie Sie es früher mit Ihren Rennfahrerkollegen machten - die Einheimischen verärgert.

Damit Ihnen in Zukunft keine solchen Geisterfahrten passieren, empfehle ich das Ratgeberbuch «Im Clinch mit den Nachbarn». Darin wird leicht verständlich erklärt, was in der Nachbarschaft erlaubt ist und wie Sie sich nötigenfalls zur Wehr setzen. Beachten Sie vor allem die Kapitel «Toleranz erleichtert das Zusammenleben» und «Ein Gespräch bei passender Gelegenheit». Dann werden Ihnen die Herzen Ihrer Nachbarn und der Einwohner von Gland nur so zufliegen. Und im Nu sind Sie mit Ihrer Familie am neuen Wohnort voll integriert.

Herzlichst
Ihr Michael Krampf

Buchtipp

Mathias Birrer: «Im Clinch mit den Nachbarn». Das Handbuch für Eigentümer und Mieter; Beobachter-Buchverlag