Seit Anpassung der Mietrechtsverordnung vor zwei Jahren können Hauseigentümer die Kosten für die energetische Sanierung ihrer Liegenschaft als Mehrwert vollumfänglich auf die Mieten überwälzen. Bei der Berechnung des Mietaufschlags müssen bezogene Fördergelder abgezogen werden. Für Mieter ist es meist schwierig, nachzuprüfen, ob der Hausbesitzer Subventionen erhalten und diese auch in Abzug gebracht hat. Basel-Stadt will deshalb Abhilfe schaffen: Eine Website soll nach der Eingabe der Standortadresse des Gebäudes Aufschluss geben, ob für die Sanierung Fördergelder ausgezahlt worden sind. Ein Angebot, das Schule machen könnte.

Wie man zu Förderbeiträgen gelangt
www.beobachter.ch/energiefranken