Schnell geht es nicht. Sie müssen auch im Untermietverhältnis die normalen Kündigungsfristen einhalten. Das sind mindestens drei Monate auf die im Vertrag festgehaltenen Termine. Sie können vertraglich auch eine längere Frist vereinbart haben. Steht im Vertrag nichts, kommen die ortsüblichen Kündigungstermine zur Anwendung (diese erfahren Sie bei der örtlichen Schlichtungsstelle). Die verkürzte Kündigungsfrist von zwei Wochen gilt nur für möblierte Zimmer.

Damit die Kündigung gültig ist, muss diese schriftlich auf dem amtlichen Formular erfolgen, aus Beweisgründen am besten mit eingeschriebener Post. Aufgepasst: Die Kündigung muss vor Beginn der Kündigungsfrist beim Untermieter eintreffen. Um sicherzugehen, schicken Sie die Kündigung am besten so ab, dass sie acht Tage vor Kündigungsfrist ankommt. Holt der Untermieter das Schreiben während der siebentägigen Frist nicht ab, gilt sie spätestens danach als zugestellt.