Die Kaution dient als Sicherheit für Forderungen aus dem Mietverhältnis. Sobald sie ihren Zweck erfüllt hat, muss sie der Vermieter zurückerstatten. Das ist normalerweise der Fall, wenn Sie sämtliche Mietzinse und Nebenkosten bezahlt haben und keine Mieterschäden mehr zu beheben sind. In solchen Fällen sollte die Auszahlung der Kaution innert 30 Tagen erfolgen.

Weigert sich der Vermieter zu Unrecht, die Kaution freizugeben, können Sie sich an die Schlichtungsbehörde wenden und dort die Herausgabe des Geldes verlangen.

Hat der Vermieter innerhalb eines Jahres keine rechtlichen Schritte gegen Sie eingeleitet, können Sie von der Bank verlangen, dass Ihnen die Kaution ausbezahlt wird. In der Regel wird die Bank dem Vermieter noch eine letzte Frist zur Klageerhebung bei der Schlichtungsbehörde ansetzen. Erst wenn diese Frist ungenutzt verstrichen ist, wird sie Ihnen das Depot herausgeben.