Zum Zehn-Jahre-Amtsjubiläum von Fritz Zweifel, Gemeindeammann von Münsterlingen TG, hob sein Gemeindeschreiber letzten Sommer in der Lokalzeitung zur Laudatio an: «Im Gemeinderat fällt Zweifel immer wieder als sehr kreativer Denker mit zum Teil ausgefallenen Ideen auf.» Speziell erwähnte er den Kauf einer Uferliegenschaft und die «laufende Reduktion des Steuerfusses».

Wie beides zusammenhängt, zeigt der Deal um diese Uferparzelle im Gemeindeteil Landschlacht. Anfang 2006 liess Zweifel sich von den Stimmbürgern den Kauf der 1'400 Quadratmeter grossen Parzelle samt Haus für 575'000 Franken absegnen. Dort sollte auch ein öffentlicher Badeplatz entstehen; ausserdem lockten 115'000 Franken Kantonsbeitrag für den Zugang zum Bodensee.
Doch dann reichte die Gemeinde den Grossteil der Parzelle im Baurecht an einen deutschen Textilindustriellen weiter, der das benachbarte Grundstück für Millionen gekauft hatte. Auf dem Gemeindeland soll das Personal einquartiert werden. Wie das Steuerabkommen mit dem betuchten Zuzüger aussieht, sagt Fritz Zweifel nicht: «Das entzieht sich unseren Kenntnissen. Dafür ist die kantonale Steuerverwaltung zuständig.»

Zutritt verweigert

Aus dem versprochenen Badeplatz für alle wurde vorerst nichts. Schuld ist laut Zweifel «ein privater Nachbar, der das Betreten seines Grundstücks im Uferbereich beharrlich verweigert». Dies aber war schon vor der Abstimmung absehbar. Einige Landschlachter fühlen sich denn auch hereingelegt. Gemeindeammann Zweifel jedoch will nichts von Unmut wissen: «In dieser Angelegenheit sind beim Gemeinderat keine Meldungen eingegangen.»

Allerdings reichte die Gemeinde Ende 2007 ein Gesuch für eine neue Treppe ein, um doch noch den Zugang zur Mini-Badi zu schaffen. Nötig ist eine Ausnahmebewilligung, denn in der Uferschutzzone sind laut Kanton «eigentlich alle Bauten verboten». Vermutlich wird die Ausnahme gewährt - schliesslich hat der Kanton den Seezugang selbst subventioniert. Und Münsterlingen, das rund eine halbe Million für den Landkauf bezahlt hat, erhält seinen Mini-Badeplatz auf wenigen Quadratmetern Kies.

Anzeige