Können auch in der Schweiz Hallen unter der Schneelast einstürzen, wie dies in Deutschland und Polen passiert ist? Im Tessin blieb die weisse Pracht jedenfalls nicht ohne Folgen: In Lugano Cassarate ging einer aufblasbaren Tennishalle die Luft aus, in Balerna wurde der alte Teil des Einkaufszentrums Breggia geschlossen, in Chiasso machte die Eishalle dicht, und im ganzen Kanton schaufelten Hauswarte Schnee von den Flachdächern.

«Das waren Vorsichtsmassnahmen, falls die Jahrhundertmenge übertroffen worden wäre», sagt Thomas Vogel, Professor für Baustatik und Konstruktion an der ETH Zürich. Solch riesige Schneemengen fielen nie von einem Tag auf den andern – es bleibe stets Zeit zu reagieren.

Erste Voraussetzung für die Sicherheit: Ingenieure und Architekten müssen die bindenden Normen des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) einhalten. Aufgrund langjähriger Messungen ist in der Schweiz die durchschnittliche Belastung durch Schnee für alle Orte bekannt. Für die dauerhafte Sicherheit der Gebäude sind Unterhalt und Kontrollen notwendig. Dafür haften die Eigentümer – doch oft wissen diese nicht, was und in welchen Abständen sie kontrollieren müssen. Baufachleute erarbeiten die Überwachungs- und Unterhaltspläne nur, wenn die Kunden dies verlangen und dafür bezahlen. Heute geschieht das mal recht, mal schlecht. Manfred Hirt, Professor für Konstruktion an der ETH Lausanne, hält daher ein Obligatorium aus Sicherheitsgründen für zwingend.

Vorbildlich: Die Migros liess die Deckenkonstruktion des Solbades im Säntispark von Abtwil SG von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt überprüfen. Das Ergebnis: Die Decke hält. Die nächste Kontrolle findet 2012 statt. Die Eishalle von Bäretswil ZH wird jährlich von einem Ingenieur und Stahlbauer überprüft. Betreiber André Mürner: «Der Experte kontrolliert die Hallen und sagt, ob alles in Ordnung sei.»

Keine Kontrollen gibt es bei den Vitis Tennis-, Badminton- und Squash-Hallen in Allschwil BL und Schlieren ZH: Hier falle wenig Schnee, der bei guter Beheizung auf dem Schrägdach gleich abtaue, sagen die Betreiber. Falls es mal intensiv schneie, werde das Personal reagieren.

«Bei den periodischen Kontrollen hapert es», so Manfred Hirt. Ein Serviceheft, das die Unterhaltsarbeiten festlegt, sei wohl für Kaffeemaschinen eine Selbstverständlichkeit, nicht aber für Bauten.

Anzeige