Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) ist die massgebliche Instanz für die Ausgestaltung der Sozialhilfe, die hierzulande Sache der Kantone und Gemeinden ist. Dem Fachverband gehören rund 850 Städte und Gemeinden, 200 Organisationen der privaten Sozialhilfe, 60 regionale Sozialdienste sowie Vertreter von Bund und Kantonen an. Im Verlauf dieses Jahres sollen die unter politischem Druck revidierten SKOS-Richtlinien eingeführt werden. Diese neuen Normen für die Bemessung der Fürsorgeleistungen gehen von tieferen Grundleistungen aus, sehen dafür Anreize für Fürsorgebezüger vor, die sich um ihre berufliche und soziale Integration bemühen.

Anzeige