• Schliessen Sie die Zusatzversicherung ab, wenn Sie ein Fahrzeug ausleihen. Prüfen Sie im Kleingedruckten, ob Ihr Wagen versichert ist – manchmal sind Nutzfahrzeuge ausgeschlossen.
  • Erkundigen Sie sich frühzeitig nach Mietwagen in Ihrer Region, auch bei Autogaragen; die sind manchmal günstiger als Profivermieter, bieten aber nicht immer denselben Risikoschutz (Kaskoversicherung).
  • Prüfen Sie die Kilometerregelung; manchmal sind nur geringe Distanzen in der Pauschale inbegriffen.
  • Achten Sie beim Vergleichen der Angebote darauf, welche Zusatzkosten die Vermieter berechnen und zu welchem Zeitpunkt Sie den Wagen übernehmen beziehungsweise abgeben müssen.
  • Prüfen Sie bei der Übernahme, ob bestehende Schäden im Mietvertrag protokolliert sind. Lassen Sie sich die Schadenfreiheit bestätigen oder pochen Sie darauf, dass ein allfälliger Schaden genau aufgenommen wird.
  • Auf eine Insassenversicherung kann in der Regel verzichtet werden: Bei Personenschäden kommt die Nichtberufsunfallversicherung zum Zuge.
  • Holen Sie punkto Wagengrösse und Hebebühne Rat beim Fachmann.
  • Laden Sie schwere Güter vorn an der Bordwand. Binden Sie die Sachen fest.
  • Stellen Sie die Aussenspiegel gut ein. Denken Sie stets an Breite und Höhe.
  • Lassen Sie sich beim Rückwärtsfahren von einer Drittperson einweisen.
  • Halten Sie Abstand: Eine Vollbremsung kann Ihren Hausrat beschädigen, und Transportschäden werden von der Hausratversicherung nicht gedeckt.
Anzeige