Klären Sie Ihre Bedürfnisse ab: Wollen Sie ein Ruhebad oder ein Funbad? Mit oder ohne Sauna? Wählen Sie Ihr Bad entsprechend aus.


Familien mit Kindern erkundigen sich besser vorgängig nach der Kindertauglichkeit des Bads.


Wenn Sie Ruhe suchen, erkundigen Sie sich nach den ruhigsten Zeiten. Obwohl die meisten Bäder eine Besucherzahlbeschränkung haben, sind sie an Wochenenden und in Skigebieten nach 17 Uhr oft überfüllt.


Benutzen Sie für die Anfahrt, wenn immer möglich, den öffentlichen Verkehr. Nach dem Bad sind Sie für lange Autofahrten zu müde.


Nehmen Sie sich für Ihren Badbesuch mindestens drei Stunden Zeit. Lassen Sie sich von der Zeitbeschränkung nicht stressen, zahlen Sie lieber am Schluss nach.


Studieren Sie das Angebot, und stellen Sie sich einen Parcours zusammen. Lassen Sie sich vom Personal beraten.


Gehen Sie allein oder zu zweit, nicht in einer Gruppe. Heilbaden dient der Entspannung und Einkehr, nicht der Unterhaltung.


Bleiben Sie jeweils nicht länger als 20 Minuten im Wasser; die Wärme belastet den Kreislauf. Gönnen Sie sich anschliessend eine längere Pause im Ruheraum.


Nehmen Sie zwei Badehosen mit, die trockene für den Ruheraum. Nehmen Sie auch zwei Badetücher mit, damit Sie sich auf dem Liegestuhl zudecken können.


Anzeige
Wer besonders viel Wert auf Ruhe legt, ist in einem Wellnesshotel besser aufgehoben als in einem öffentlichen Heilbad.