Miete: Billiger wohnen

Frohe Botschaft: Ab 1. April 2003 sinken vielerorts die Mietzinse. Nur muss man dem eventuell etwas nachhelfen.

Der 1. April 2003 wird für viele Mieterinnen und Mieter zum Freudentag. Die Hypothekarzinsen sind im Sinkflug, eine namhafte Mietzinsreduktion steht ins Haus.

Besonders profitieren werden jene Mieterinnen und Mieter, deren Vertrag immer noch auf einem Hypozins von 4,25 Prozent beruht: Sie können mit einer Senkung von über vier Prozent rechnen – was bei einer Miete von 2000 Franken mehr als 80 Franken ausmacht.

Welcher Hypothekarzinssatz für die Berechnung des Mietzinses herangezogen wurde, kann jeder Mieter anhand des Mietvertrags oder des letzten Mietzinsanpassungsformulars selber prüfen. Liegt der Hypothekarzinssatz über den heutigen 3,75 Prozent, hat man grundsätzlich Anspruch auf eine Mietzinsanpassung. Allerdings darf der Vermieter einen Teil der Teuerung sowie die allgemeine Kostensteigerung abziehen.

Manchem Vermieter wird man freilich Beine machen müssen, denn längst nicht alle geben Zinssenkungen freiwillig an die Mieter weiter. So kam nur ein Achtel aller Schweizer Haushalte in den Genuss der letzten Hypozinsrunde. Vorbildlich reagieren in der Regel nur die öffentliche Hand und die Baugenossenschaften. Immerhin setzt sich der Schweizerische Hauseigentümerverband (HEV) für die Mieter ein. «Wir empfehlen unseren Mitgliedern, die Senkungen auf den nächstmöglichen Termin weiterzugeben», sagt HEV-Jurist Thomas Oberle.

Ob der Aufruf auf offene Ohren stösst, ist allerdings fraglich. Selbst grosse Immobilienbesitzer hüllen sich noch in Schweigen. «Wir haben uns noch nicht entschieden», sagt Barbara Beccaro von der Medienstelle der Rentenanstalt/Swiss Life, die 23500 Wohnungen besitzt.

Bis Anfang Dezember zuwarten

Dabei wären die Vermieter bei Hypothekarzinssenkungen eigentlich verpflichtet, die Mietzinse herabzusetzen. So will es das Gesetz. Gewähren muss der Vermieter die Senkung allerdings erst auf den nächsten Kündigungstermin. Bei der am 1. November erfolgten Hypozinssenkung fahren die Vermieter besonders gut. In den allermeisten Deutschschweizer Kantonen ist der 1. April der nächste Kündigungstermin; die Vermieter können sich also noch über fünf rentable Monate freuen. Wer nur per 1. April kündigen kann, sollte bis Anfang Dezember warten. Hat er oder sie bis dann nichts vom Vermieter gehört, heisst es selber aktiv werden (siehe «Mietzinsreduktion», links).

Selbst wer auf Ende eines jeden Monats kündigen kann, kommt frühestens im Februar zu einem tieferen Mietzins, denn auch für Herabsetzungsbegehren gilt eine dreimonatige Kündigungsfrist. «Wir haben verschiedene grosse Verwaltungen angeschrieben und ersucht, die Mietzinse bei solchen Verträgen auf den 1. Dezember zu senken», sagt Niklaus Scherr vom Mieterverband Zürich. Zu konkreten Zusagen war jedoch keine Verwaltung bereit.

Text:
  • Marc Caprez
01. November 2002, Beobachter 22/2002