Ja. Die Arbeit ist von Gesetzes wegen durch Pausen von folgender Mindestdauer zu unterbrechen:

  • eine Viertelstunde bei einer täglichen Arbeitszeit von mehr als fünfeinhalb Stunden,
  • eine halbe Stunde bei mehr als sieben Stunden und
  • eine Stunde bei mehr als neun Stunden


Das Unterbrechen der Arbeit ist grundsätzlich ein Recht der Angestellten. Pausen sind aber auch im Interesse des Arbeitgebers, da sich die Angestellten in der Pause erholen und ihre Arbeitsleistung danach wieder besser erbringen können. Sofern Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen können (zum Beispiel ins Freie oder in die Kantine), gelten die Pausen nicht als Arbeitszeit. Wenn Sie jedoch am Arbeitsplatz bleiben müssen, etwa um das Telefon zu «hüten», muss die Pause als Arbeitszeit angerechnet werden.

Arbeitspausen

loading...

Wie viele Pausen stehen einem zu bei der Arbeit?

Mehr zu Arbeitszeit bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten kann es sein, dass der Arbeitgeber Sie zu Mehrarbeit verpflichtet, oder umgekehrt, Ihnen weniger Arbeit zuweist und Sie auf Minusstunden kommen. Guider-Mitglieder erfahren, was rechtlich in Bezug auf die Arbeitszeit gilt und in welchen Fällen man sich wehren kann.

Anzeige

Buchtipp

Arbeitsrecht

Vom Vertrag bis zur Kündigung

Mehr Infos

Buchcover: Arbeitsrecht
Quelle: Beobachter Edition