Am Anfang steht die Geschäftsidee. Sie bildet die Grundlage für den Weg in die Selbständigkeit. Aber erst wenn die Idee auf Herz und Nieren geprüft ist, die Marktchancen objektiv beurteilt und die Finanzverhältnisse geklärt wurden, kann man die Unternehmensgründung an die Hand nehmen.

Und auch hier tauchen bereits etliche Fragen auf, müssen diverse Entscheide gefällt werden. Beispielsweise, welche Rechtsform man wählen soll (siehe «AG, GmbH oder Kollektivgesellschaft? Das sind die Vor- und Nachteile» AG, GmbH oder Kollektivgesellschaft Das sind die Vor- und Nachteile ). Oder ob man den Schritt in die Selbständigkeit ­allein oder zusammen mit Partnern machen will. Ein Geschäftspartner könnte etwa gewisse fachliche Lücken abdecken, einen Teil des Kapitals einbringen und das Risiko sowie die Verantwortung mittragen. Eine Partnerschaft gelingt jedoch nur, wenn die Chemie untereinander stimmt. Ausserdem birgt sie das Risiko, dass der Betrieb in seiner Existenz gefährdet sein könnte, sollte einer der Partner eines ­Tages aussteigen wollen.