Jede zweite Ehe wird in der Schweiz geschieden Scheidung So tut Scheiden weniger weh . Die meisten scheidungswilligen Paare wollen sich vor dem Gerichtstermin über alle wichtigen Punkte einigen. So etwa über die Scheidungsalimente, die der Partner oder die Partnerin mit dem höheren Einkommen – in der Regel der Mann – dem Ex-Ehegatten zu entrichten hat. Entsprechend häufig sind diesbezügliche Anfragen beim Beobachter-Beratungszentrum.

Roland F., 43, beispielsweise, seit 15 Jahren verheiratet, möchte wissen, wie lange er seiner Frau Claudia, 37, Alimente zu zahlen habe und wie hoch der Betrag sein müsse. Seine Frau arbeitet halbtags und verdient monatlich 3400 Franken, er bringt es auf 7300 Franken. So einfach die Frage, so komplex die Antwort. Denn das Gesetz kennt keine Prozentsätze, Tabellen oder festen Grenzen für nachehelichen Unterhalt. Holzschnittartige Lösungen würden den individuellen Verhältnissen der Eheleute auch selten gerecht.