Noch immer glauben viele, mit der AHV und der Pensionskasse (PK) sei der Ruhestand genügend abgesichert. Bei der AHV sind alle obligatorisch versichert, und Angestellte mit einem Jahreslohn von mindestens 21'510 Franken zahlen automatisch Beiträge in ihre PK. Doch genügt dies für den Unterhalt im Alter? Was ist von den Sozialversicherungen zu erwarten? Und wie können Lücken geschlossen werden, wenn man schon über 50 Jahre alt ist?

Die Grundpfeiler der Altersvorsorge sind in der Bundesverfassung verankert. In Artikel 111 steht: «Der Bund trifft Massnahmen für eine ausreichende Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge. Diese beruht auf drei Säulen: der Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung, der beruflichen Vorsorge und der Selbstvorsorge.» Zur Absicherung des dritten und vierten Lebensabschnitts sind also nicht nur die AHV und die berufliche Vorsorge vorgesehen: Ein drittes Standbein ist die Selbstvorsorge – die dritte Säule.