Mario Rechsteiner, 56, ist Vizepräsident der Schweizer Licht-Gesellschaft (SLG). Seit 20 Jahren ist er Inhaber der Lichtplanungsfirma art light GmbH in St. Gallen. Das Unternehmen mit acht Mitarbeitern hat zahlreiche internationale Preise für Beleuchtungskonzepte und -projekte gewonnen.

Beobachter: Was ärgert Sie als Lichtplaner am meisten?
Mario Rechsteiner: Dass die Architektur häufig das Tageslicht nicht optimal nutzt – es ist ein Zufallsprodukt. Man achtet darauf, dass das Gebäude schön in eine Häuserzeile passt. Was das Tageslicht im Innern bewirkt, wird häufig nicht hinterfragt.