War es Pfusch oder Besserwisserei? Klar ist: Ein Werkzeugmacher sollte nach Plänen eines Ingenieurs Geräte entwerfen. Doch er wich eigenmächtig von den Vorgaben ab. Die Folge: Kunden beschwerten sich, das Gerät sei unbrauchbar. Der Arbeitgeber berechnete einen Schaden von 27'522 Franken und forderte diese Summe beim Mitarbeiter ein.

Schäden am Arbeitsplatz können für Angestellte teuer werden. Denn nach Gesetz ist ein Arbeitnehmer «für den Schaden verantwortlich, den er absichtlich oder fahrlässig dem Arbeitgeber zufügt».