Frage: Ich bin bei zwei Arbeitgebern in Teilzeit ­angestellt; Jahreslohn: rund 15000 und 10000 Franken. Bin ich damit obliga­torisch bei der Pensionskasse versichert?

Antwort von Dana Martelli, Fachbereich Arbeit: Weil die beiden Jahreslöhne je unter der ­gesetzlichen Eintrittsschwelle von 21150 Franken liegen, sind Sie nicht zwingend der ­beruflichen Vorsorge unterstellt. Im Gesamten liegt Ihr Lohn aber ­darüber. Deshalb können Sie sich bei der Auffangeinrichtung freiwillig versichern lassen (Stiftung Auffangeinrichtung BVG, www.chaeis.net). Sie können das auch bei der Pensions­kasse eines der Arbeitgeber tun, sofern deren Reglement das vorsieht.

Der freiwilligen BVG-Versicherung müssen Sie die Arbeitnehmer- und die Arbeitgeberbeiträge für den Gesamtlohn überweisen. Beide Arbeitgeber müssen Ihnen jedoch ihre Beiträge für den je­weiligen Lohn zurückerstatten. Die Pensionskasse übernimmt auf Ihren Wunsch das Inkasso gegenüber den Arbeitgebern.

Anzeige

Übrigens: Auch bei Teilzeitern fällt der volle Koordinationsabzug von 24675 Franken an. So wären bei Ihnen theoretisch nur 325 Franken versichert; was aber per Gesetz aufgerundet wird. Immerhin wären dann 3525 Franken BVG-versichert.