Die 1000 Befragten konnten die Werte ohne Vorgaben nennen, was zu einem besonders authentischen Meinungsbild führt. Aus den Nennungen sind die in der Grafik darge­stellten Kategorien für private und gesellschaftliche Werte gebildet worden. Freunde sind im Gegensatz zur Familie ein gesellschaftlicher Wert, da es um Freunde im Sinne eines sozialen Netzwerks geht. Die Kategorie Respekt umfasst auch Toleranz und Wertschätzung.

Die repräsentative Umfrage zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung vor allem gesellschaftliche Werte (orange) bedroht sieht. Verglichen mit privaten Werten (violett), sind sie fast doppelt so oft als gefährdet taxiert worden. Eine detaillierte Auswertung macht deutlich, dass jüngere Paare ohne Kinder gesellschaftliche Werte als am stärksten bedroht sehen. Familien und ältere Singles machen sich dagegen mehr Sorgen um die privaten Werte.

Aus Sicht der Frauen haben gesellschaftliche Werte mehr an Bedeutung verloren als in der Wahrnehmung der Männer. Diese sehen da­gegen im privaten Bereich die Werte deutlicher schwinden.

Anzeige