Ich bin Vater zweier Kinder, und meine Frau ist erneut schwanger. Zurzeit flirte ich per SMS mit einer Mitarbeiterin und glaube, hoffe oder befürchte, mich in sie zu verlieben. Ich finde das verächtlich und faszinierend zugleich. Ich beobachte mich selber kopfschüttelnd. Was ist nur mit mir los? Markus G.

Sie sind offenbar abenteuerlustiger und unmoralischer, als Sie von sich glaubten. Wer bewusst lebt, macht die ganze Zeit derartige Erfahrungen. Wir meinen zu wissen, wer und wie wir sind, und entdecken plötzlich unbekannte Seiten an uns. Manchmal ist dies schön und befreiend, sehr oft jedoch erschreckend. Denn meist handelt es sich dabei um unangenehme Züge, die uns selber verborgen geblieben sind, damit wir nicht von ihnen beunruhigt werden.

Markus G.s Selbsterkenntnis ist offenbar ziemlich ambivalent. Einerseits begrüsst er seine unpassenden Impulse und Gefühle. Anderseits hat er Angst, dass sie ihn unglücklich machen könnten. Seine grosse Chance ist, dass er einen Moment innegehalten hat und sich kopfschüttelnd beobachtet. Er ist nicht einfach kopflos in eine Affäre hineingeschlittert, wie es vielen passiert. Er hat noch die Möglichkeit, eine bewusste Entscheidung zu fällen. Aber die ist alles andere als leicht; es gibt dafür auch kein allgemeingültiges Rezept.

Anzeige

Markus G. ist übrigens nicht unmoralischer als wir alle. Ich erhalte immer wieder Briefe – sehr oft von Frauen mittleren Alters –, die zeigen, dass man sich auch aus einer guten Ehe heraus in jemand anderen verlieben kann. Leider lässt uns die moderne Ethik mit diesem Problem ziemlich allein. Einerseits gibt es das Gebot der Treue, anderseits sind Selbstentfaltung und das Ernstnehmen der eigenen Gefühle hohe Werte. Die einen halten Flirten für eine moralische Lösung, nach dem Motto: «Den Appetit kann man sich auswärts holen, aber gegessen wird zu Hause.» Für andere ist klar, dass eine Aussenbeziehung, die eine erotische Färbung annimmt, abgebrochen werden muss. Und wiederum andere bestehen darauf, die Gefühle auszuleben, ohne Rücksicht auf Komplikationen oder Schmerzen.

Obwohl das Sich-Verlieben nach meiner Erfahrung grundsätzlich etwas Natürliches ist und einem im Leben glücklicherweise immer wieder geschehen kann, ist auch die Suche nach den Gründen dafür oft sinnvoll. Vielleicht ist bei Markus G. das Liebesleben durch die Schwangerschaft seiner Frau beeinträchtigt. Dann sollte er das Gespräch mit ihr suchen. Auch wenn sich jemand immer wieder in andere verliebt oder ständig Aussenbeziehungen hat, sollte einmal die seelische Situation in der Ehe oder Partnerschaft genauer beleuchtet werden.

Anzeige

Mit dem Kopf lassen sich die Fakten wahrnehmen und ordnen – entscheiden muss man aber mit dem Herzen. Ich wünsche Markus G., dass er beide Mittel wirksam einsetzen kann, um den richtigen Weg zu finden.