«Ich habe einen Mann kennen gelernt, der sagt, er könne nicht lieben. Ich empfinde die Beziehung als tief. Es ist wohltuend, mit ihm zusammen zu sein. Wie kann ich ihm helfen? Ich fürchte, dass ich mir zu viel auflade, wenn ich allein einen Menschen aufbauen will.»

Sabine G.

Koni Rohner, Psychologe FSP:


Da haben Sie recht. Wie alle Lebewesen entwickeln sich auch Menschen von innen heraus, nach eigenen Gesetzen. Strassen und Häuser kann man bauen, aber Blumen und Menschen muss man wachsen lassen. Bei Pflanzen kann man darauf achten, dass sie genug Sonne kriegen. Menschen kann man ein verständnisvolles Klima bieten, in dem sie leichter wachsen.

Fragen Sie Ihren Freund, was er mit «nicht lieben können» meine. Vielleicht wächst seine Liebesfähigkeit mit Ihrem zunehmenden Verständnis. Leider kann es aber auch sein, dass es für ihn heisst: «Ich will mit dir keine Beziehung aufbauen. Ich will mit dir nicht intim werden, ich will mit dir nicht zusammenleben.»

Anzeige

Noch eine Anmerkung zu Helferbeziehungen: Sie sind nicht im Gleichgewicht. Angemessen sind sie im Spital oder in der Arztpraxis. Unter Liebes- und Lebenspartnern ist das Helfermuster jedoch fehl am Platz: Es führt früher oder später zu Enttäuschungen.