Verhaltensauffälligkeiten wie Gitternagen oder Im-Kreis-Laufen sind bei Hamstern leider recht häufig. Auch wenn man es nicht gern hört: In den meisten Fällen ist das die Folge nicht tiergerechter Haltung. So verursacht oft blosse Langeweile dieses Verhalten. Bringen Sie deshalb Abwechslung in das Leben Ihres Hamsters. In der Natur beschäftigt sich der Nager mit der Futtersuche, dem Erkunden des Reviers, er muss Schutz vor Feinden suchen. In Gefangenschaft fällt das alles weg. Abwechslung können Sie schaffen, indem Sie das Futter im Käfig verstecken und immer wieder für Neues im Zuhause Ihres Hamsters sorgen.

Eine grosse Grundfläche (mindestens ein Quadratmeter) und verschiedene Etagen, auf denen sich die Tiere bewegen können, sind wichtig, damit sie sich wohl fühlen. Akzeptieren Sie zudem, dass Ihr Hamster tagsüber schlafen will, sonst kann er aggressiv werden und andere unerwünschte Verhaltensweisen zeigen. Körperkontakt ist etwas, was viele Hamster nicht mögen. Überlassen Sie es deshalb ihm, Ihre Nähe zu suchen.

Zur Autorin

Esther Geisser ist tier­psychologische Beraterin IET/VIETA, Juristin und Präsidentin der Tierschutz­organisation Netap.

Haben Sie eine Frage zu Ihrem Haustier? Schreiben Sie an redaktion@beobachter.ch.

Quelle: 123 RF
Anzeige