Lieber Philipp

Bislang sind rund 12'000 Ameisenarten bekannt, Insektenforscher schätzen jedoch, dass es mindestens 3000 noch unbekannte Arten gibt, einige vermuten sogar noch wesentlich mehr. In Mitteleuropa kommen rund 160 verschiedene Ameisenarten vor. Die Tierchen haben fast jeden Winkel dieser Welt erobert, inklusive Wüsten und Hochgebirge. Kürzlich wurde in Australien gar eine Art entdeckt, die unter Wasser lebt.

Die vermutlich grösste Ameisenkolonie befindet sich in Südeuropa: Entlang der italienischen Mittelmeerküste bis in den Nordwesten Spaniens erstreckt sich die Kolonie über eine Länge von 5760 Kilometern mit Millionen von Nestern und Milliarden von Individuen der Argentinischen Ameise.

Schon vor 140 bis 168 Millionen Jahren krabbelten die ersten Ameisen über die Erde, wie Forscher der Harvard University herausfanden. Während zu Beginn die Artenvielfalt noch bescheiden war, entwickelten sich vor rund 100 Millionen Jahren beinahe explosionsartig neue Ameisenarten.

Die Forscher führen das darauf zurück, dass zu diesem Zeitpunkt auch die ersten grossen Blütenpflanzen und tropischen Wälder entstanden: ideale Bedingungen für pflanzenfressende Insekten - wodurch auch für Ameisen als Jäger plötzlich ein reichhaltiges Nahrungsangebot entstand, was ihre Entwicklung schlagartig vorantrieb.

Zum Vergleich: Die Geschichte der Menschheit begann vor erst sechs Millionen Jahren - und der Mensch ist die einzige heute lebende Art aus der Familie der Menschenartigen, zu denen zum Beispiel auch der bekannte Neandertaler gehörte.

Anzeige