Frage: Mein Freund kam eines Abends nach Hause und eröffnete mir, dass er eine andere Frau liebe. Ich war wie vom Blitz getroffen. Ich versuchte ihm zu erklären, dass ich ohne ihn nicht leben kann. Ich lernte meinen Freund mit 16 Jahren kennen und hatte nie den Wunsch nach einer andern Beziehung. Ich hätte für ihn meine Hand ins Feuer gelegt und habe nur für ihn gelebt. Wir hatten bloss ein Problem: Ich wünschte mir sehnlichst ein Kind, und er vertröstete mich immer auf später. In einer Therapie habe ich dann gemerkt, dass meine Probleme auf meine Kindheit zurückgehen. Als mich mein Freund verliess, kam alles wieder hoch. Jetzt habe ich eine neue Wohnung bezogen, aber ich kann mich einfach nicht lösen. Es gibt Abende, an denen ich nur weine oder Wutausbrüche habe. Wer kann mir noch helfen?

Koni Rohner, Psychologe FSP:

Sie befinden sich auf einem guten Weg, aber Sie haben noch nicht den Punkt erreicht, ab dem das Leben für Sie leichter wird. Ihnen fehlt noch eine gute Portion Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Sie werden noch so lange leiden, bis Sie gelassen auf eigenen Beinen stehen und spüren können, dass Sie ihren Exfreund zwar geliebt haben oder sogar immer noch lieben, aber trotzdem ohne ihn leben können. Machen Sie also mit der Therapie weiter! Es ist heilsamer und leichter, all die aufgewühlten Gefühle mit einer Fachperson zu teilen und gemeinsam mit ihr einzuordnen, als sich ganz allein damit herumzuschlagen.

Dass Sie all Ihre Gefühle hochkommen lassen können, tut Ihnen gut. Ich weiss, dass dieser Prozess allmählich zu einem guten und gesunden Selbstbewusstsein führt. Erst wer wirklich selbstbewusst und unabhängig ist, kann sich in einer Partnerschaft engagieren – und ist genügend stark, den Schmerz zu ertragen, wenn die Beziehung wieder zerbricht.

Anzeige

Denken Sie also nicht über Ihren Exfreund und seine Motive nach, sondern achten Sie auf sich selbst und Ihre Gefühle. Und gönnen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen, um innerlich zu erstarken. Dann wird sich im Bereich der Liebe von selbst etwas Neues ergeben, oder Sie werden möglicherweise mit der verlorenen Liebe wieder zusammenkommen. In beiden Fällen können Sie auf einer solideren Basis aufbauen; auch der Kinderwunsch ist dann angemessener. Wenn Sie jetzt schon ein Kind hätten, bestünde nämlich die Gefahr, dass Sie sich aufs Kind stützen oder sich ans Kind klammern – anstatt umgekehrt vor allem für seine Bedürfnisse da zu sein.