Es gibt keine gesetzliche Beschränkung der Anzahl 3a-Konten. Die kantonalen Steuerämter akzeptieren unterschiedlich viele. Am besten fragen Sie beim Steuerkommissär nach.

Die Anzahl Konten spielt erst bei der Pen­sionierung eine Rolle. Je mehr Kapital im selben Jahr zur Auszahlung kommt, desto höher ist der Steuersatz. Der Bezug der 3a-Guthaben ist frühestens fünf Jahre vor der Pensionierung möglich. Zur Vermeidung der Steuerprogression und weil ein Teilbezug von einem Konto nicht erlaubt ist, eröffnen viele Anleger mehrere 3a-Konten und lösen diese in verschiedenen Jahren auf.

Wie viele Konten aber sinnvoll sind, hängt davon ab, wie viel Kapital im selben Jahr bezogen wird und welcher Steuersatz zur Anwendung kommt.

Wie funktioniert die 3. Säule?

loading...

Achtung: Seit 2019 können neu maximal 6826 Franken pro Jahr in die Säule 3a eingezahlt werden.

Guider Logo

Mehr zur 3. Säule bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Bank- oder Versicherungslösung, Absicherung gegen Todesfall und Erwerbsunfähigkeit: Mit diesen Stichworten kommen Sie bei der privaten Vorsorge der 3. Säule unweigerlich in Kontakt. Dank einer Checkliste erhalten Guider-Mitglieder eine kompakte Übersicht zu den Vorsorgelösungen und erfahren unter anderem, wie sie bei den Steuern profitieren.

Wie funktioniert die AHV?

loading...

Achtung: Seit 2019 beträgt die AHV-Mindestrente neu 1185 und die Maximalrente 2370 Franken.

Wie funktioniert das schweizerische Vorsorgesystem?

loading...

Aufbau der drei Säulen der schweizerischen Altersvorsorge.

Buchtipp

Vorsorgen, aber sicher!

So planen Sie Ihre Finanzen fürs Alter

Mehr Infos

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.