Eine gute Frage. Schweizweit ersetzt eine Bank nach der anderen die bisherige Maestro-Karte – früher bekannt als EC-Karte – durch eine neue Art von Debitkarte. Sie biete eine Reihe von Vorteilen, sagen die Banken. Vor allem kann die neue Karte (es gibt sie von Visa und Mastercard) auch für Einkäufe im Internet Ware Bestellt, bezahlt – und nicht geliefert verwendet werden. Zudem kann man etwa in der SBB-App Billette damit bezahlen, ein Hotelzimmer oder Mietauto reservieren – alles Dinge, für die es bisher eine Kreditkarte brauchte.

Mehr für Sie

Wie bei der alten Maestro-Karte werden die Beträge sofort dem verknüpften Bankkonto belastet, Bezüge auf Kredit sind nicht möglich. Das ist gut für Leute, die wegen Schulden keine Kreditkarte erhalten – oder keine wollen, weil sie fürchten, sonst in eine Verschuldung zu geraten.