«Ich habe gestern Tennis gespielt, nun schmerzt mein linkes Knie.» Nicht einmal eine Minute, schon hat der Patient die Nachricht ins Handy getippt. Der Ratschlag einer Ärztin folgt ein paar Minuten später: kühlen, ruhigstellen, Schmerzsalbe. Ein Besuch beim Orthopäden sei noch nicht nötig. Der Patient ist beruhigt. Für die Einschätzung musste er keinen Termin vereinbaren, ja noch nicht einmal das Sofa verlassen.

Mehr für Sie

Ab diesem Sommer greifen Patientinnen zum Handy, wenn es drückt oder schmerzt – zumindest, wenn sie bei der KPT oder Visana versichert sind. «Patienten sollen einen Arzt so einfach kontaktieren können wie einen Freund – über ihre Lieblings-Messagingdienste», sagt KPT-Sprecher Beni Meier. Umso besser, wenn das Angebot zusätzlich die Gesundheitskosten senke. «70 Prozent der Anfragen können behandelt werden, ohne dass ein Arztbesuch nötig ist.»