Frage: Ich bin 65 und gehe schon bald in den Ruhestand. Ich werde aber aushilfsweise weiterarbeiten. Muss ich eine neue Unfallversicherung abschliessen?

Es kommt darauf an. In der Schweiz sind alle Arbeitnehmer gegen Berufsunfälle versichert – sofern sie mehr als acht Stunden pro Woche für denselben Arbeitgeber tätig sind. Falls das bei Ihnen auch im Pensionsalter so bleibt, müssen Sie privat keine Vorkehrungen treffen. Die Prämie bezahlt der Arbeitgeber.

Sollten Sie aber weniger als acht Stunden arbeiten, müssen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse zusätzlich gegen das Risiko «privater Unfall» versichern. Die Kosten sind minim – allerdings werden Franchise und Selbstbehalt auch bei einem Unfall fällig. Bei der Krankenkasse sind lediglich medizinische Kosten versichert, Taggelder zahlt sie nicht aus.

Anzeige

Für Nichtberufsunfälle sind Sie die ersten 30 Tage nach dem Austritt aus dem Betrieb noch durch den bisherigen Unfallversicherer gedeckt. Dann können Sie für weitere sechs Monate beim selben Versicherer eine sogenannte Abrede­versicherung abschliessen. Das kostet Sie monatlich 45 Franken.