1. Home
  2. Geld
  3. Versicherungen
  4. Velos: Welche Versicherungen brauchen Velofahrer?

VelosWelche Versicherungen brauchen Velofahrer?

Um Versicherungen machen die meisten lieber einen Bogen. Doch bestimmte Policen sind unverzichtbar – gerade für Leute, die mit einem Velo oder E-Bike unterwegs sind.

Damit der Schaden gedeckt ist, wenn das abgeschlossene Zweirad vor dem Kino oder beim Bahnhof gestohlen wird, benötigt man einen Zusatz zur Hausratversicherung, nämlich den Zusatz «einfacher Diebstahl auswärts».
Von aktualisiert am 31. Januar 2019

Welche Risiken habe ich als Zweiradfahrer? Und: Wie kann ich mich dagegen absichern? Antworten auf diese beiden Fragen finden Sie in der folgenden Übersicht.

Überblick zum Artikel

Risiko Haftpflicht

Als (Elektro-)Velofahrer haften Sie für Schäden, die Sie anderen verursachen. Beispiel: Aus Unachtsamkeit fahren Sie mit dem E-Bike Von E-Biker umgefahren Warum zahlt die Versicherung nicht? einen Hund an. Sie haften für die Tierarztkosten, die anfallen, um den verletzten Hund zu behandeln.

Wenn Sie Lenkerin eines starken E-Bikes E-Bike Der Wunsch nach mehr Tempo (Leistung zwischen 500 und 1000 Watt sowie Tretunterstützung bis zu 45 Kilometer pro Stunde) sind, müssen Sie sich obligatorisch versichern, und zwar mit der jährlich zu lösenden Vignette, die Sie auf das gelbe Kontrollschild kleben. Die Kosten für diese obligatorische Haftpflichtversicherung sind von Kanton zu Kanton verschieden.

Wenn Sie ein herkömmliches Velo oder ein leichtes Elektrovelo (Leistung bis 500 Watt sowie Tretunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde) fahren, können Sie Ihr Haftpflichtrisiko über die Privathaftpflichtversicherung decken. Diese Versicherung ist zwar freiwillig, aber dringend zu empfehlen, um bei einem Unfall nicht finanziell ruiniert zu werden.

Im Schadensfall zahlen Sie einen Selbstbehalt, standardmässig sind das 200 Franken. Massgebend ist aber die konkrete Vereinbarung in der Police. In der Regel gilt die Privathaftpflicht weltweit. Prüfen Sie gleichwohl Ihre Police, wenn Sie Velotouren im Ausland machen.

Zwei wichtige Hinweise

  • Junge Erwachsene, die noch zu Hause wohnen, sind nicht ohne weiteres über die Privathaftpflichtversicherung der Eltern mitversichert. Die Versicherungsgesellschaften handhaben diese Situation unterschiedlich. Klären Sie diese Frage unbedingt, wenn die Kinder erwachsen werden.
  • Wenn Sie mit ausländischen Gästen eine Velotour unternehmen möchten, sollten Sie vorgängig prüfen, ob diese eine Haftpflichtversicherung mit einer entsprechenden Deckung haben. Wenn nicht, gehen Sie besser mit ihnen wandern. Denn für eine solche Situation gibt es derzeit kein Versicherungsangebot.
Guider Logo

Mehr zu Veloversicherungen bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Velofahrer nehmen gleichermassen am Strassenverkehr teil wie Autofahrer und haben darum eine gewisse Verantwortung, zur Sicherheit aller beizutragen. Passiert aber trotzdem mal ein Unfall, sind Veloversicherungen nicht weit entfernt. Guider gibt seinen Mitgliedern einen ersten Überblick, wie Privathaftpflicht- oder Hausratversicherung einen zustandegekommenen Schaden abdecken und wie Velofahrer sicher unterwegs sind.

Risiko Diebstahl

Wenn Sie zu jenen gehören, die viel Geld in ein besonderes Gefährt gesteckt haben, sind Sie an einem guten Diebstahlschutz interessiert. Versicherungstechnisch unterscheidet man zwischen einem Diebstahl zu Hause und einem Diebstahl auswärts.

Beim Diebstahl zu Hause, wenn also zum Beispiel das 3000-fränkige Zweirad aus dem Keller gestohlen wird, gibt es markante Unterschiede zwischen den einzelnen Versicherungsgesellschaften. Bei den einen ist es egal, ob ein normales Velo, ein leichtes oder ein starkes E-Bike geklaut E-Bike Versicherung Wie ist ein Diebstahl abgedeckt? wurde: Die Hausratversicherung deckt den Diebstahl zu Hause ab, und zwar zum Neuwert, sofern die Versicherungssumme dem Wert des Haushalts entspricht.


Dazu zwei Tipps für den Fall, dass Sie eine ältere Police haben:

  • Überprüfen Sie die versicherte Summe. Denn bei einer Unterversicherung riskieren Sie, dass nur ein Teil des Schadens ersetzt wird.
  • Kontrollieren Sie den Wortlaut zum Deckungsumfang – Elektrovelos könnten (noch) ausgeschlossen sein. Besprechen Sie mit der Versicherung eine entsprechende Anpassung, wenn Sie in der Zwischenzeit ein E-Bike angeschafft haben.

Bei anderen Versicherungsgesellschaften sind mit der Hausratversicherung nur das normale Velo oder das leichte E-Bike gedeckt; für sie gehören die starken E-Bikes nicht zum Hausrat, sondern gelten als Motorfahrzeuge. Wenn man bei diesen Gesellschaften ein leistungsstärkeres E-Bike gegen Diebstahl zu Hause absichern möchte, muss man eine Teilkaskoversicherung abschliessen. Bei wiederum andern Gesellschaften sind (Elektro-)Velos nur gegen Diebstahl gedeckt, wenn sie in der Police ausdrücklich erwähnt sind.

Und wie sieht es mit der Deckung aus, wenn das abgeschlossene Zweirad vor dem Kino oder beim Bahnhof gestohlen wird – also beim Diebstahl auswärts? Für dieses Schadenereignis benötigt man ohnehin einen Zusatz zur Hausratversicherung, nämlich den Zusatz «einfacher Diebstahl auswärts». Die meisten Versicherten haben ihn unabhängig vom Velo abgeschlossen. Standardmässig ist die Deckung auf 2000 Franken beschränkt – bei einem Selbstbehalt von 200 Franken.

Wer für ein teureres (Elektro-)Velo vollumfänglich abgesichert sein möchte, muss diese Summe entsprechend erhöhen. Allerdings wird eine höhere Deckungssumme rasch relativ teuer, was eine separate Diebstahlversicherung sinnvoll macht. Oder je nach Versicherung auch eine Kaskoversicherung (siehe oben).


Zum richtigen Vorgehen ein Tipp:

  • Versicherte sind verpflichtet, bei einem Diebstahl sofort die Polizei zu benachrichtigen Polizei Soll ich den Vorfall melden? . Beachten Sie unbedingt die diesbezüglichen Vorschriften in Ihrer Police. Zum Teil verlangen Versicherungen bei einem Diebstahl im Ausland nicht nur eine Benachrichtigung der Polizei am Tatort, sondern auch zu Hause am Wohnort.

Prämie nicht bezahlt: Kommt die Versicherung trotzdem auf?

Zahlt die Hausratversicherung auch, wenn man die Prämie nicht mehr bezahlt hat und das Velo beim Bahnhof gestohlen wurde?

Ja, aber nur wenn mehrere Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die Police muss «Diebstahl auswärts» als zusätzliche Versicherungsdeckung beinhalten. Sonst wäre nur Diebstahl zu Hause gedeckt.
  • Die Prämie muss innerhalb der Zahlungsfrist von meist 10 bis 30 Tagen ab Beginn des neuen Versicherungsjahres bezahlt werden. Spätestens am letzten Tag muss der Betrag auf dem Konto der Versicherung sein. Andernfalls muss die Versicherung schriftlich mahnen. Falls die Prämie nicht innerhalb der Mahnfrist von 14 Tagen eingezahlt wird, muss die Versicherung nichts mehr leisten.

Solange der Versicherte noch keine Mahnung erhalten hat, wird der Schaden übernommen, wenn die übrigen vertraglichen Voraussetzungen erfüllt sind und die Prämie jetzt eingezahlt wird.

Nathalie Garny

Risiko Beschädigung

Die Hausratversicherung deckt nur Beschädigungen Hausrat Und wer zahlt den Schaden? am Zweirad, die zu Hause infolge Feuer, Wasser oder Diebstahl entstanden sind – nicht aber andere.

Wenn Sie also zum Beispiel das Gleichgewicht verlieren und mit Ihrem E-Bike gegen eine Mauer prallen, müssen Sie allfällige Reparaturkosten aus der eigenen Tasche zahlen. Die Alternative: Sie vereinbaren eine Zusatz- oder separate Deckung. Was die befragten Versicherungsgesellschaften in diesem Bereich anbieten, ist sehr unterschiedlich. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer.

Die Versicherungsangebote für E-Bikes bleiben in Bewegung. Zudem gibt es eine Reihe von Versicherungsmöglichkeiten für Elektrovelos, die jedoch nur in Verbindung mit einer bestimmten Marke angeboten werden. Und je nach Versicherung gibt es weitere Assistance- (Hilfeleistungen nach einem Unfall) und Rechtsschutz-Angebote. Fragen Sie bei Interesse Ihre Gesellschaft.

Diebstahl: Registrieren des Velos lohnt sich

In der Schweiz werden jährlich Zehntausende Velos gestohlen. Solange es die Velovignette gab, half diese, ein wieder aufgetauchtes Velo zu identifizieren. Seit ihrer Abschaffung müssen Velobesitzer selber sicherstellen, dass ihr gestohlenes Zweirad identifiziert werden kann. Unterstützung bieten Online-Anbieter, auf deren Sites Fahrräder registriert werden können. Gegen Bezahlung erhält man einen Aufkleber mit einem Identifikationscode. Wird das Velo gestohlen – und vor allem wieder gefunden –, kann damit der Eigentümer ausfindig gemacht werden. Zwei Beispiele solcher Veloregister sind www.velofinder.ch und www.veloregister.ch.

«Die besten Artikel – Woche für Woche»

Tina Berg, Online-Redaktorin

Die besten Artikel – Woche für Woche

Der Beobachter Newsletter