Meine Person

Nach meiner abgeschlossenen Lehre als Kauffrau arbeitete ich mit wenigen Unterbrüchen 100 Prozent für verschiedene Firmen. Einer davon war die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachfrau. Seit über vier Jahren bin ich nun bei der IV-Stelle Zürich. Ich betreue und bearbeite IV-Gesuche von der Anmeldung bis zur Leistungsfestsetzung und verfasse Entscheide im Bereich der Sachleistungen. 
 

Meine Einnahmen

Ich verdiene mit einem 100-Prozent-Pensum 6500 Franken netto pro Monat.

Mehr für Sie
 
 
 
 
 
 
Meine Ausgaben

Wohnen: Ich lebe in Neuenhof, einem kleinen Dorf im Aargau und habe mir vor zwei Jahren aus Erbvorbezug und dem eigenen Ersparten ein Haus (5,5 ZW-Haus mit Garten; 100m2) gekauft. Der Hypothekarzins meines Hauses beträgt 500 Franken pro Monat. 

Versicherungen und Gesundheitskosten: Ich habe bei der Krankenkasse die höchstmögliche Franchise und eine Zusatzversicherung. Dafür zahle ich 300 Franken pro Monat. Für die Gebäudehaftpflicht-, Haftpflicht -, Hausrat-, und Reiseversicherung gebe ich im Jahr nochmals 2400 Franken aus.

Mobilität: Ich habe mein Auto verkauft und gegen ein Velo eingetauscht. Für die öffentlichen Verkehrsmittel gebe ich pro Jahr 1000 Franken aus. Die Hälfte davon übernimmt meine Arbeitgeberin.

Haushalt: Bei mir ums Eck hat es einen Coop. Dort kaufe ich je nach Bedarf ein und gebe pro Woche 90 Franken aus. Ich bin Vegi und kaufe vorwiegend biologische Produkte. Ab und zu kaufe ich im Getränkemarkt zwei, drei Flaschen Wein. Ich profitiere gerne von Sonderaktion (z.B. Mega-Pack Waschmittel). Bei Gemüse und Früchten schau ich nicht wirklich auf den Preis. Bei Kaffee hingegen vergleiche ich die Preise gern. Ich in keine Kaffeefeinschmeckerin. Einmal pro Jahr decke ich mich mit Pflanzen für meinen Garten ein. Das ist mir rund 600 Franken wert. 

Serie Die Abrechnung
So machen Sie mit

Kleidung: Ich shoppe gerne Kleider und Schuhe. Dafür gebe ich 150 Franken pro Monat aus.


Telefon, Internet und Abos: Monatlich bezahle ich 19 Franken für den Spotify-Account, 50 Franken für mein Handy- und Internetabo, 8 Franken für Apple-TV und 4 Franken für die Apple-Cloud. Pro Monat macht das also rund 81 Franken. 

Freizeit: Mein Crossfit-Abo kostet mich 1000 Franken für sechs Monate. Dazu kommt das Badiabo von 130 Franken pro Jahr. Zwei, drei Mal pro Woche gehe ich mit Freunden ins Restaurant essen. Das kostet mich jeweils zwischen 60 und 80 Franken. Einmal pro Woche esse ich auch am Mittag auswärts. Dafür kann ich meine Lunch Check-Karte (180 Franken pro Monat) von meinem Arbeitgeber benutzen. 

Ferien: Meine Ferien buche ich meistens drei, vier Monate im Voraus. Im Frühling war ich zwei Wochen auf Martinique, über Pfingsten war ich in Paris und im August gehe ich zwei Wochen nach Sardinien. Für Ferien gebe ich pro Jahr zwischen 5000 und 6000 Franken aus. 

Rente: Ich zahle seit sieben Jahren den Maximalbetrag in die 3. Säule ein, inzwischen 6800 Franken.

Wollen auch Sie wissen, wo ihr Geld hingeht?

Hier die Tabelle zum Selberberechnen herunterladen.

Spenden: Meine Mitgliedschaft bei der Schweizer Paraplegiker-Stiftung kostet mich 40 Franken. Daneben spende ich dem Roten Kreuz 100 Franken und dem Verein Surprise nochmals 80 Franken. Macht 220 Franken im Jahr. 

Sparen: Ich zahle pro Monat 1700 Franken auf mein Sparkonto ein. Das Geld brauche ich für Ferien oder für Unterhaltsarbeiten am Haus. Ich zahle nochmals 800 Franken auf ein anderes Sparkonto für die Steuern. 

Was bleibt übrig? 

160 Franken

Wie spüre ich die Inflation?

Anfangs habe ich für mein Haus einen Hypothekarzins von 300 Franken pro Monat bezahlt. Mittlerweile bezahle ich 500 Franken.
 

Was ich mir leisten möchte

Solarpanels für aus Dach und eine Hausaufstockung. Das kostet mich aber eine halbe Million Franken. 

So fühle ich mich

Zufrieden. Ich kann mir alles leisten, was ich brauche.

*Name geändert, richtiger Name der Redaktion bekannt.

Aufgezeichnet von Katrin Reichmuth.