Beobachter: Aus Liebe zu den Tieren verzichten Veganer auf alle tierischen Produkte. Macht Sie das glücklich?
Hans-Ulrich Huber: Ich habe grossen Respekt vor allen, die in dieser schnelllebigen Welt mit dem riesigen Angebot verzichten können. Wer sich vegan ernährt, reduziert die Zahl der Masttiere, die kein schönes Leben haben. Aber es ist unrealistisch, mit der Vegan-Parole den Grossteil der Bevölkerung zum Verzicht zu bewegen.

Mehr für Sie

Beobachter: Dennoch erzielen Migros und Coop mit veganen und vegetarischen Produkten zweistellige Wachstumsraten.
Huber: Was bei null beginnt, führt auch bei einer kleinen Zunahme zu eindrücklichen Wachstumsraten. Über vegane Ernährung wird mehr gesprochen und geschrieben, als dass sie tatsächlich praktiziert wird. Es sind auch nicht die Veganer, die den Grossteil dieser Produkte kaufen. Oft sind es Leute, die vegane Lebensmittel ausprobieren wollen. Parallel dazu kaufen sie trotzdem Milch, Eier und Fleisch. Es müsste schon sehr viel passieren, dass Eier und Milch vom Speiseplan eines Normalbürgers verschwinden. Beim Fleischkonsum bin ich optimistischer.