Gerade Kinder müssen genügend trinken. Ein Flüssigkeitsmangel wirkt sich schneller auf ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit aus als bei Erwachsenen. Doch besonders Klein- und Schulkinder sowie ältere Mädchen trinken deutlich zu wenig. Ein- bis dreijährige Kinder sollten etwa 8 Deziliter trinken. Danach gilt die Faustregel: pro Altersjahr einen halben Deziliter mehr. Kinder sollten ausserdem reichlich Früchte und Gemüse essen, denn diese liefern zusätzliche Flüssigkeit.

Als Getränke eignen sich Leitungs- und ungesüsstes Mineralwasser sowie ungesüsste Kräuter- oder Früchtetees. Auch mit Zitrone oder Orange aromatisierte, ungezuckerte Mineralwasser kommen in Frage. Achten Sie auf den Mineralstoffgehalt: Je mehr Kalzium im Wasser, um so besser für die Knochen.

Fruchtsäfte sollten im Verhältnis eins zu eins mit Wasser verdünnt werden, da sie bis 10 Prozent fruchteigenen Zucker enthalten können. Gesüsste Getränke können Übergewicht und Karies begünstigen: Ein Liter gesüsstes Mineralwasser enthält etwa 25 Stück Würfelzucker!

Koffeinhaltige Getränke wie Cola, Kaffee und Schwarz- oder Grüntee sind für Kinder ungeeignet.

Eltern sollten beim Trinken mit dem guten Beispiel vorangehen und ihren Sprösslingen immer wieder energiearme Getränke anbieten, auch zwischen den Mahlzeiten.

Achtung: Wenn ein Kind plötzlich sehr stark Durst hat und entsprechend grosse Mengen trinkt, sollte es vom Arzt untersucht werden. Diabetes äussert sich unter anderem mit diesem Symptom.

Anzeige

Milchnahrung für Säuglinge sollte nur mit besonders mineralstoff- und nitratarmem Wasser zubereitet werden. Wenn Ihr Leitungswasser sehr hart ist, kaufen Sie stattdessen stilles Mineralwasser, Babys Nieren sind sonst überlastet. Befolgen Sie ausserdem die Dosierungsangabe auf der Packung genau: Ein Baby ist dann satt, wenn es keinen Durst mehr hat. Nehmen Sie mehr Milchpulver für den Schoppen als empfohlen, kann das Baby übergewichtig werden.