«Wenn ich alle Leasingraten bezahlt habe, gehört der Wagen mir.»<

Falsch. Leasen bedeutet mieten. Der Wagen gehört der Leasinggesellschaft und muss am Vertragsende retourniert werden. Wie bei einer Mietwohnung muss der Lenker für Schäden und übermässige Abnützung bezahlen. Ein Vorkaufsrecht besteht nur, wenn dies vertraglich vereinbart wurde.

«Leasing ist flexibel und günstig.»

Im Gegenteil. Mit dem Leasingvertrag gehen Konsumenten eine langjährige Verpflichtung ein. Zudem ist Leasing teuer: Der Kunde zahlt während der ganzen Vertragsdauer einen Schuldzins und ist laut allgemeinen Geschäftsbedingungen verpflichtet, eine Vollkaskoversicherung für die ganze Vertragsdauer abzuschliessen. Bei Junglenkern kann diese Prämie rasch 4000 Franken im Jahr kosten. Service und Reparaturen müssen in Markengaragen ausgeführt werden. Laut Touring-Club (TCS) sind die tatsächlichen Betriebskosten inklusive Abschreiber etwa doppelt so hoch wie die Leasingrate. Ein geleastes Auto kommt 10 bis 15 Prozent teurer als ein gekauftes. Deshalb eignet sich Leasing für Geschäftsleute und gut Verdienende - nicht aber für Leute mit knappem Budget.