1. Home
  2. Konsum
  3. Kauf & Leasing
  4. Gebrauchtwagen: Was tun, wenn sich Mängel zeigen?

GebrauchtwagenWas tun, wenn sich Mängel zeigen?

Frage: Ich habe gerade ein Occasionsauto gekauft. Ich habe es zwar genau geprüft, dennoch befürchte ich, dass schon bald die ersten Mängel auftreten. Welche Ansprüche habe ich, wenn plötzlich die Bremsen versagen oder der Motor im Eimer ist?

Wenn Sie mit dem Verkäufer keine Garantievereinbarung getroffen haben, gilt das Gesetz: Bei erheblichen Mängeln können Sie sogar vom Vertrag zurücktreten.
von aktualisiert am 16. Januar 2018

Für gewisse Mängel haftet der Verkäufer, für andere müssen Sie selbst aufkommen. Sie kaufen schliesslich einen Gebrauchtwagen – mit Abnutzungserscheinungen und einer grösseren Reparaturhäufigkeit müssen Sie also rechnen.

Massgebend für die Verantwortung bei Mängeln sind das Alter des Autos, die Kilometerzahl beim Kauf, der Kaufpreis und der Zeitpunkt, zu dem die Mängel auftreten.

Normale Abnutzungen gehen auf Ihr Konto, da diese infolge normalen Gebrauchs entstanden sind und keine Mängel im Sinne des Gesetzes sind. Für defekte Verschleissteile muss der Verkäufer also nicht geradestehen.

Dazu gehören auch die Bremsen, die Sie auf Ihre Kosten ersetzen müssten. Und das gilt ebenfalls für Kupplung, Auspuffanlage, Reifen, Scheibenwischer, Zündkerzen, Keilriemen, Öl-, Luft- und Benzinfilter. Der Motor hingegen ist kein Verschleissteil. Hierfür ist der Verkäufer grundsätzlich zuständig.

Ohne spezielle Garantievereinbarung kommt das Gesetz zum Zug

Wenn Sie mit dem Verkäufer keine spezielle Garantievereinbarung getroffen haben, gilt das Gesetz: Bei weniger gravierenden Mängeln können Sie den Preis herabsetzen, bei erheblichen Mängeln sogar vom Vertrag zurücktreten. Das ist aber meist schwierig durchzusetzen, weshalb man mit dem Verkäufer verhandeln sollte, dass er die Reparaturkosten übernimmt.

Wenn Sie hingegen mit dem Verkäufer eine spezielle Garantievereinbarung haben, so gilt diese: Sie hat Vorrang vor dem Gesetz.

Hat der Verkäufer die Garantie ausgeschlossen, können Sie sich eigentlich nur noch wehren, wenn Sie beweisen können, dass der Verkäufer Sie wissentlich getäuscht hat.

In jedem Fall müssen Sie die Mängel sofort beanstanden, am besten schriftlich und per Einschreiben, sonst verlieren Sie Ihre Rechte.

Lack blättert ab – geht das auf Garantie?

Bevor ich mein Auto gekauft habe, hat es der Voreigentümer lackieren lassen. Nun löst sich der Lack. Kann ich ihm gegenüber die Garantie geltend machen?
Das kommt darauf an. Sie können dem Verkäufer gegenüber die Garantieansprüche geltend machen. Er kann dann seinerseits seine Garantie gegenüber dem Lackierer geltend machen. Wenn der Verkäufer allerdings die Garantie ausgeschlossen hat, was bei Occasionsautos ja weit verbreitet ist, können Sie sich den Garantieanspruch – den der Verkäufer gegenüber dem Lackierer hat – immer noch abtreten lassen.

Auf diese Weise können Sie dann die Garantieleistung gegenüber dem Lackierer direkt geltend machen.

Davor Smokvina

3 Tipps - Occcasionsauto

loading...

Wie vermeidet man Überraschungen beim Kauf eines Occasionsautos?

Guider Logo

Merkblatt «Mängel bei Occasionsautos» bei Guider, dem digitalen Berater des Beobachters

Kann ein Verkäufer eines Gebrauchtwagens die Garantie gänzlich ausschliessen? Welche Reparaturkosten muss der Käufer selber bezahlen? Mitglieder von Guider erhalten im Merkblatt «Occasionsauto: Mängel nach dem Kauf» Antworten auf diese und weitere Fragen.