Frage von Richard L.: Ich habe starke Schuppen. Wie kommt es dazu, und was kann ich dagegen unternehmen? Gibt es irgendwelche wirksamen Hausmittel?

Schuppen sind etwas völlig Natürliches: Die Haut stösst fortwährend abgestorbene Teilchen ab, während aus der Tiefe neue Zellen nachwachsen. Normalerweise sind diese Schuppen jedoch nicht sichtbar.

Klimatische Einflüsse, Ernährung oder die Verwendung ungeeigneter Pflegeprodukte können die natürliche Besiedelung der Kopfhaut Schöne Haare Gute Ernährung ist die halbe Haarpflege mit Hefepilzen stören. Auch Stress, eine vererbte Neigung zu fettiger Kopfhaut oder hormonelle Schwankungen können zu einem übermässigen Pilzbefall führen. Die Folgen: starker Juckreiz der Kopfhaut und verstärkte Schuppenbildung.

Hausmittel helfen bei Schuppen

Häufiges Waschen, heisses Föhnen und zu aggressive Haarpflegeprodukte können Schuppen zusätzlich begünstigen. Durch Kratzen wird die Kopfhaut gereizt, es bilden sich Rötungen und Infektionen, Haare können ausfallen Tinkturen, Transplantation & Co. Was bei Haarausfall wirklich hilft .

Gegen Kopfschuppen gibt es verschiedene Hausmittel wie Spülungen mit warmem Salzwasser oder die Anwendung von Brennnesseltinkturen. Spezielle Shampoos Haarpflege Bye-bye, Shampoo! mit Zink-Pyrithion oder mit Ketoconazol schaffen rasche Linderung. Um Rückfällen vorzubeugen, empfiehlt sich während sechs Monaten wöchentlich eine Anwendung.

Falls die Kopfhaut stark gerötet ist, nässt, von Krusten bedeckt ist oder Wunden auftreten, die über längere Zeit nicht heilen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Warum entstehen Schuppen?

loading...

Quelle: Brightcove

Anzeige

So beugen Sie Schuppen vor

  • Waschen Sie die Haare nicht mit zu heissem Wasser
  • Trocknen Sie die Haare nur kurz mit dem Fön an
  • Verwenden Sie nicht zu viele Pflegeprodukte

«Wissen, was dem Körper gut tut.»

Chantal Hebeisen, Redaktorin

Wissen, was dem Körper gut tut.

Der Gesundheits-Newsletter