Urheberrechtlicher Hinweis

Nachfolgende Tonaufnahmen sind in Lizenz von Edition AMPLE
www.tierstimmen.de

Wenn Sie Vogelstimmen auf CD erwerben möchten, beachten Sie das Angebot am Ende der Seite.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Die Nahrung dieses Vogels besteht aus Spinnen und Insekten; er ist ein sogenannter Standvogel – so werden Vögel genannt, die im Gegensatz zu Zugvögeln das ganze Jahr über im selben Gebiet bleiben. Der kleine Vogel mit der typischen Haube lebt in Nadelwäldern und Siedlungen, er kommt recht häufig vor.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Standvogel ernährt sich von Samen, Insekten und Abfällen; er lebt in Siedlungen. In Mitteleuropa sind die Bestände dieser Art in einigen Städten stark zurückgehend.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Vogel ist ein sogenannter Kurzstreckenzieher, einzelne Vögel bleiben im Winter auch hier. Der farbenprächtigste Vogel unseres Landes lebt in Siedlungen und Obstgärten; er gehört nicht zu den gefährdeten Arten.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Vogel ist ein sogenannter Teilzieher, das heisst, nur ein Teil der Population zieht im Winter nach Süden, der Rest bleibt im Brutgebiet. Seine Nahrung besteht aus Würmern, Beeren und Insekten; sein Lebensraum sind Kulturland, Siedlungen, Waldrand und Gebirge. Dieser Vogel ist äusserst wehrhaft: Eindringlinge ins Brutrevier werden mit Kot attackiert – das Gefieder so manchen Greifvogels war in der Folge so verschmiert, dass er nicht mehr fliegen konnte. Keine gefährdete Art.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Standvogel ernährt sich von Spinnen, Insekten und Samen; er lebt in Wäldern und Siedlungen. Auf der Suche nach Nahrung klettert er wie ein Specht die Bäume hoch. Die Art ist nicht gefährdet.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Diese Kurzstreckenzieher ernähren sich von Insekten, Spinnen und Beeren; sie leben in Wäldern und Siedlungen. Die hier lebenden Vögel dieser Art ziehen im Herbst nach Süden, dafür kommen gleichzeitig nordeuropäische Vögel zu uns, um in unseren Gärten zu überwintern. Diese sind oft weniger scheu. Sie singen abends gerne, auch im Winter. Keine gefährdete Art.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Standvogel ernährt sich von Gliedertieren und Samen; sein Lebensraum sind Wälder, Obstgärten und Siedlungen; im Winter kommt er gerne an die Futterhäuschen in unseren Gärten. Keine gefährdete Art.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Standvogel ernährt sich von Insekten und Spinnen, sein Lebensraum ist der Nadelwald. Es ist unser kleinster – und mit fünf bis sieben Gramm Gewicht auch der leichteste – Vogel mit einer besonders feinen und hohen Stimme. Keine gefährdete Art.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Kurzstreckenzieher ernährt sich von Insekten, Regenwürmern, Schnecken, Obst und Beeren. Sein Lebensraum sind Kulturland, Obstgärten und Siedlungen. Er ist berühmt für sein «Spotten»: Er kann Tierstimmen und andere Geräusche imitieren. Keine gefährdete Art.

Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.

Dieser Standvogel ernährt sich von Samen und Knospen. Er lebt in Nadelwäldern und Siedlungen. Er gehört zwar nicht zu den gefährdeten Arten, wird aber nicht mehr so oft gesehen wie früher; oft verrät ihn nur sein Gesang.

Zwitscher-Quiz 2. Teil

Hier gehts weiter: Teil 2

CD Unsere heimische Vogelwelt

Gesänge und Rufe heimischer Vogelarten kennenlernen. 100 wichtige Vogelarten werden mit durchschnittlich 3 Minuten Spieldauer vorgestellt. Erleben Sie unsere heimische Vogelwelt! 4 Audio-CDs «Unsere heimische Vogelwelt», Gesamtspieldauer zirka 5 Stunden.  ISBN 978-3-938147-10-8
Preis: EUR 29,95 (ca. CHF 54.-)
Musikverlag Edition AMPL www.tierstimmen.de Die CD kann auch im CH-Fachhandel bestellt werden.
Dieses Bild kann nicht angezeigt werden.