Advokat

Von Veröffentlicht am 03.08.2017

Advokat leitet sich aus dem lateinischen Verb advocare ab: herbei-, hinzurufen. Seit dem 19. Jahrhundert wurde diese Berufsbezeichnung durch Rechtsanwalt oder Anwalt abgelöst. In der Schweiz ist der Begriff Advokat respektive Advokatur noch gebräuchlicher, insbesondere im Kanton Basel-Landschaft.

In Deutschland unterschied man bis 1981 Anwälte und Rechtsbeistände. Rechtsbeistände waren juristisch fachkundige Personen, die mit behördlicher Erlaubnis fremde Rechtsangelegenheiten besorgten, ohne Rechtsanwältin oder Rechtsanwalt zu sein. Vor Gericht auftreten durften sie nicht.

Heute werden Rechtsbeistand und Rechtsanwalt meist synonym verwendet. Als Rechtsanwältin oder Advokat bezeichnen darf man sich aber nur, wenn man über das entsprechende Patent verfügt.

Digital Counsels Logo

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf digitalCounsels – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit dem Beobachter – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.

Brauche ich einen Anwalt, wenn ich mich scheiden lassen will?

loading...

In unserer Facebook-Live-Sendung beantwortete Helena Ott, Guider-Expertin für Familienrecht, die Userfrage «Brauche ich einen Anwalt, wenn ich mich scheiden lassen will?».

Anzeige