Die Tage können lang sein, wenn man nichts zu tun hat und gesellschaftlich im Abseits steht. Mit 61 findet man nur mit Glück eine Stelle. Deshalb übernahm Iris Rahm* einen Hund aus einem Tierheim und geht mit dem achtjährigen Rüden Moyo täglich bis zu fünf Stunden in die freie Natur.

Obwohl Hund und Frauchen durch das viele Wandern topfit sind, wurde Iris Rahm immer schwächer und schaffte es schliesslich kaum noch, um den Block zu gehen. Beim Arzt klärte sich der Grund für ihre Schwäche: Krebs. Was nun? Den Hund wieder ins Tierheim geben? Doch was bliebe ihr dann noch, bei ein paar Monaten Lebenserwartung?

SOS Beobachter hilft und zahlt einen Hundesitter, der mit Moyo spazieren geht. Mit dem wenigen Geld, das Iris Rahm hat, ist das nicht zu finanzieren – und gratis nicht zu haben. Nun kann der Hund bei ihr bleiben.


* Name geändert

Anzeige