Martin Brunner* kann sich mündlich nicht sehr gut ausdrücken. Er hat häufig Gichtanfälle und leidet an Depressionen. Soziale Kontakte ausserhalb seiner Wohnung waren schon immer rar. Sein Tor zur Aussenwelt ist der Computer. In einem Online-Rollenspiel hat er ein grosses soziales Netzwerk. Er ist in diversen Spielgemeinschaften aktiv und trifft in der virtuellen Welt Leute. Einzelne davon sind sogar schon zu richtigen Freunden im analogen Leben geworden.

Dass jetzt sein Computer ausgestiegen ist, macht ihm sehr zu schaffen. Mit seinen knappen finanziellen Mitteln kann er sich kein Ersatzgerät beschaffen. Die Stiftung SOS Beobachter beteiligt sich an einem neuen Computer und hilft so, dass Brunner trotz seinen Einschränkungen auf seine Art sozial aktiv bleiben kann. 

Anzeige


*Name geändert