Künstler verdienen ihr Geld mit Auftritten, mit Gigs, wie sie auf Englisch heissen. Auch Ruedi Flück ist gewissermassen ein Künstler. Der 35-jährige Berner bestreitet seinen Lebensunterhalt als selbständiger Fotograf. Seit dem Ausbruch der Corona-Krise hat er keine Gigs mehr. Alle Wintersportanlässe, für die er als Fotograf gebucht war, wurden abgesagt. Und die Hochzeit Ende Mai, bei der er hätte Bilder machen sollen: Verschoben auf nächstes Jahr.

Mehr für Sie

10'000 Franken fehlen ihm in der Kasse. Zwei bis drei Monate könne er ohne Aufträge überbrücken, sagt Ruedi Flück. Dauere die Krise länger, gehe es ans Existenzielle.