Murmeli oder Godard? Stollen oder Alpenmatte? Wer sich auf den Weg zur Grande Dixence macht, muss nicht wählen. Die Gegend bietet alles gleichzeitig.

Für alle Reisenden deshalb diese Empfehlung: um halb zehn Uhr morgens an der Talstation des Seilbähnli Kinnlade zu­machen, die vor lauter Staunen ob der schieren Grösse der Staumauer bei der Anfahrt hinuntergefallen ist. Dann ein Ticket Typ «Découverte» mit Retourfahrt und Führung lösen und einsteigen. Oben auf der Mauerkrone des Damms die Gigantomanie des 1961 vollendeten Vorhabens erfassen. Und sich dann auf die Suche nach Steinböcken, Murmeli und Co. machen.

Der Weg führt von der Bergstation der Luftseilbahn auf 2365 Metern über Meer auf der rechten Seite die Flanke hoch. Dann geht es mehr oder weniger steil über ein Geröllfeld hoch zur Cabane de Prafleuri auf 2660 Metern, die nach eineinhalb Stunden erreicht ist. Anfang Saison kann es sulzige Restschneefelder haben – Tritt­sicherheit ist also angesagt. Die Hütte ist als Notunterkunft das ganze Jahr geöffnet, im Sommer gibts Restaurationsbetrieb.

Es folgt ein halbstündiger Anstieg zum Col des Roux auf 2800 Metern. Und dann: der See! In matt-trübem, spiegelglattem Gletscherblau erstreckt sich der Lac des Dix mit 400 Millionen Kubikmetern Wasser, umgeben von hochalpinem Gebirge.

Der Abstieg führt in zwei Stunden über Matten mit bunten Streublumen und ­neongelb bewachsenen Felsblöcken. Der letzte Streckenteil führt hoch über dem See dem Ufer entlang und gegen Schluss durch etliche aus dem Fels gehauene Tunnel.

Anzeige

Wissens- und Sehenswertes als Abschluss

Nach der Talfahrt geniesst man noch die einstündige Führung im Staudamm, die nicht nur allerhand Spannendes aus der Welt des Staudammbaus und der Technik bietet, sondern auch Kulturelles: einen Film des Regisseurs Jean-Luc Godard, den dieser während des Baus des Staudamms gedreht hat. Godard war damals als Telefonist auf der Baustelle beschäftigt.n

Quelle: essencedesign.com

Anreise: ab Sitten via Hérémence nach ­Dixence; Auto: ab Ausfahrt Sion Est eine Stunde; ÖV: ab Bahnhof Sitten mit dem Bus (Fahrplan: www.theytaz-excursions.ch)

Anzeige

Saison: Seilbahn, Hotel: bis Ende September

Preise: Führung inklusive einfacher Fahrt Luftseilbahn: Erwachsene 13 Franken, Kinder 6 Franken; inklusive Retourfahrt: 15 respektive 7 Franken

Dauer der Wanderung: 4 Stunden

Übernachten: Hôtel du Barrage («Le Ritz»), eine ehemalige Arbeiterunterkunft der ­Baustelle; Zimmer ab 50 Franken pro Person ­inklusive Frühstück; www.hotel-barrage.ch

Mitnehmen: gute Wanderschuhe, Regen­jacke, Sonnencreme und Sonnenbrille, ­Wasserflasche, eventuell Wanderstock