Ein weiterer umstrittener Deal, für den Gemeindeammann Fritz Zweifel verantwortlich ist? Vor einem Jahr berichtete der Beobachter darüber, wie der Dorfkönig ei­nem deutschen Zuzüger trickreich eine Ufer­parzelle zuschanzte. Zweifel bestrei­tet, dass bei der aktuell geplanten Um­zonung eine Zusicherung erfolgte. Doch der auf­liegende Zonenplan spricht eine andere Sprache. Der involvierte Grundstücks­besitzer will sich nicht äussern. In Münster­lingen schwindet das Vertrauen in Zweifel. Im Dezember hat die IG Münsterlingen eine Auf­sichts­beschwer­de beim Kanton ein­gereicht. «Wir wollen bei mehreren Bau­­be­wil­ligungen wissen, ob sie zu Recht er­teilt wurden», sagt IG-Vertreter Markus Willi. Es geht um zu hoch und zu gross gebaute Mehrfamilienhäuser sowie fehlerhafte Angaben an der Gemeindeversammlung.

Die Gemeindebehörde hat Zweifels Macht bereits Mitte 2008 eingeschränkt: Das System mit Zweifel, der die Gemeinde fast ausschliesslich allein vertrete, sei zwar speditiv, führe aber zur «Überlastung des Amtsinhabers». Ein externes Ingenieur­büro werde künftig alle «grösseren Bauvorhaben» überprüfen.