Die Reaktion ist bei vielen Kindern ähnlich, wenn sie einen Schluck Wein zum Probieren bekommen: «Das brennt im Hals und schmeckt mir gar nicht», lautet der Kommentar meist, und das ist gut so. Denn Alkohol schadet Kindern weit mehr als Erwachsenen, weil ihr Nervensystem sehr empfindlich darauf reagiert. Bereits ab 0,5 Promille kann ein Kind bewusstlos werden. Meistens fehlt dabei das rauschhafte Anfangsstadium, so dass die Kleinen schlagartig in eine tiefe Betäubung fallen. Zwei Beispiele dazu: Bei einem zehn Kilogramm schweren Kind können zwei Flaschen Bier à 3,3 Deziliter oder eine halbe Flasche Wein tödlich sein.

Vorsicht ist auch beim Kochen mit Wein, Champagner und Spirituosen geboten. Wie viel Alkohol genau beim Kochen verdampft, hängt von einigen Faktoren ab: etwa von der Temperatur, ob mit oder ohne Deckel gekocht wird oder wie lange die Kochzeit ist. Grundsätzlich gilt: Wird ein alkoholhaltiges Gericht wie Risotto 15 Minuten gekocht, hat sich zwar mehr als die Hälfte des Alkohols verflüchtigt. Der Rest aber ist immer noch zu viel für Kinder. Von Alkohol wie Kirsch, der wie beim Fondue erst ganz zum Schluss beigefügt wird, verdampft kaum etwas (siehe nachfolgender Kasten «Alkohol in der Küche: Darauf sollten Sie achten»).

Was sich Eltern oftmals zu wenig bewusst sind: In vielen Lebensmitteln kommt Alkohol bereits vor. Eine Banane, die zehn Tage gereift ist, enthält etwa 0,6 Prozent Alkohol. In Sauerkraut lässt sich 0,5 Prozent Alkoholgehalt nachweisen, in Traubensaft 0,4 Prozent und in Weissbrot 0,2 Prozent. Hier jedoch gilt: Diese geringen Mengen sind für Kinder nicht schädlich.

Manchmal ist Alkohol so gut versteckt, dass Eltern gar nicht daran denken. Zum Beispiel in Hustensaft, in Kuchen und Torten, in Pralinés, Glace oder Marzipan. Es lohnt sich, auf die Deklaration zu achten, bei offen verkaufter Ware nachzufragen und gegebenenfalls eben darauf zu verzichten.

Alkohol in der Küche: Darauf sollten Sie achten

  • Bereiten Sie Desserts und Kuchen ohne Alkohol zu. Er lässt sich gut durch Fruchtsaft ersetzen.
  • Verwenden Sie fürs Fondue einen Apfelwein und dafür etwas mehr Zitronensaft. Verzichten Sie auf den zuletzt beigefügten Kirsch.
  • Achten Sie darauf, dass mit Alkohol zubereitete Gerichte mindestens 30 Minuten kochen.
  • Kochen Sie 1,5 Liter Wein bis auf zwei Deziliter ein und gefrieren Sie dieses Konzentrat in der Eiswürfelschublade. Mit einem Würfel verleihen Sie Saucen, Fleischgerichten, Suppen und Risottos einen guten Geschmack - mit null Alkohol.
  • Kinder unter vier Jahren, Schwangere und Stillende sollten keinen Alkohol konsumieren.
Anzeige