Trotz E-Mail und SMS: Mehr als 6'500 Kindern und Jugendlichen hat Pro Juventute im letzten Jahr eine Brieffreundschaft vermitteln können - das bedeutet einen Anstieg von rund einem Drittel, wie die Stiftung mitteilt. Innerhalb der Schweiz sind 2'400 neue Brieffreundschaften von Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren entstanden, doppelt so viele konnten ins Ausland vermittelt werden. Zwei Drittel der jungen Briefeschreiber sind Mädchen. Am beliebtesten waren Kontakte zu Gleichaltrigen in Deutschland und Österreich. USA und Kanada sind Spitzenreiter bei den englischsprachigen, Afrika und die Benelux-Staaten bei den französischsprachigen Ländern. Insgesamt vermittelt Pro Juventute Brieffreundschaften in 30 Länder.

Weitere Informationen unter www.projuventute.ch

Anzeige