Es gibt bezüglich Sexualität kein bestimmtes Verhalten, das bei allen Kindern zu erwarten ist – jedoch einen Entwicklungsverlauf, der auf viele zutrifft.

1. Lebensjahr

  • Erkundung des eigenen Körpers einschliesslich der Genitalien steht im Vordergrund



2. Lebensjahr

Anzeige
  • Herumspielen und bewusstes Entdecken der Genitalien

  • Erektionen

  • Berühren der Genitalien anderer

  • Geniessen von Nacktheit, Ausziehen in Gegenwart von anderen 3. bis 5. Lebensjahr

  • Lustvolles Masturbieren, bei einigen bis zum Orgasmus

  • Sexuelle Spiele mit Gleichaltrigen und Geschwistern: Zeigen und Erkunden der eigenen Genitalien und der von anderen

  • Versuche, Geschlechtsverkehr zu imitieren

  • Geniessen von Nacktheit, Ausziehen in Gegenwart von anderen



6. bis 12. Lebensjahr

  • Sexuelle Spiele mit Gleichaltrigen und Geschwistern: Rollenspiele, Küssen, gegenseitiges Masturbieren, simulierter Geschlechtsverkehr

  • Masturbation

  • Scham und Verlegenheit: Sexuelle Spiele werden vor Erwachsenen zunehmend geheim gehalten

  • Interesse für in Medien gezeigte Sexualität

  • Beginn der körperlichen Veränderung



13 Jahre und älter

  • Fortsetzung der körperlichen Veränderungen

  • Verabredungen mit dem anderen Geschlecht

  • Gegenseitiges Masturbieren, Küssen, Petting

  • Sexuelle Fantasien und Träume

  • Geschlechtsverkehr



Quelle: Limita Zürich